hero-blog

Facebook Marketing: die Grundlagen

Posted by Aja | 01.01.20 11:08

Marketing 2.0

Das Marketing über Soziale Netzwerke gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die Userzahlen vermehren sich dort stetig, und damit erhöht sich auch die Reichweite der dort verbreiteten Inhalte. Zudem kommen immer neue Netzwerke hinzu. Unternehmen tun sich also gut damit, diese Plattformen für sich zu nutzen und hierüber Kunden zu generieren.

Eine Form des Social Media Marketing 📘 ist das Facebook Marketing. Facebook ist eines der wichtigsten und einflussreichsten Sozialen Netzwerke überhaupt. Daher ist es überaus wichtig, sich mit dem Nutzen dieser Plattform vertraut zu machen und die Vorteile für sich zu nutzen. Nachstehend erfahren Sie die fünf wichtigsten Tipps, um mit Facebook erfolgreicher zu werden und die Marketingstrukturen zu verstehen.

Durch Facebook können Sie es schaffen, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern und weltweite Präsenz zu erlangen. Mit dem richtigen Wissen, wie Sie dies schaffen können, steigern Sie Ihre Popularität, Ihren Traffic und damit auch Ihren Umsatz.

Mit Facebook Marketing zum Erfolg

Nachstehend zeigen wir Ihnen, wie Sie das Facebook Marketing dabei unterstützen kann, Ihr Unternehmen erfolgreicher am Markt zu platzieren und wie Sie mit Hilfe des Social Media Marketing Ihre Umsätze steigern können.

Facebook - die Basics

Facebook ist ein amerikanisches Unternehmen, welches über eine Mitgliederzahl von über 1 Milliarde Menschen weltweit verfügt. Es handelt sich hierbei um ein Soziales Netzwerk, auf welchem Menschen untereinander interagieren, kommunizieren und Inhalte teilen können. Wer sich bei Facebook anmeldet, legt zunächst ein persönliches Profil an. Hierüber können Sie Ihr Unternehmen darstellen und Präsenz zeigen. Zudem gibt es die Möglichkeit, Gruppen zu erstellen, die untereinander kommunizieren. Profile können untereinander verlinkt werden. Dies geschieht durch das Absenden einer Freundschaftsanfrage und die Annahme der Anfrage auf der anderen Seite. Facebook stellt zudem einen eigenen Messenger zur Verfügung sowie eine Entwicklungsplattform, auf welcher Anwendungssoftware erstellt werden kann. Laut Umfragen bezieht ein Grossteil der Nutzer seine Informationen und Nachrichten mittlerweile über solch Soziale Kanäle. Die Verbreitung von Nachrichten erfolgt über die Funktionen „Teilen“ und die „Likes“. Jeder Nutzer hat die Möglichkeit, eigene Fotos und Videos in seinem Account hochzuladen. Sobald jemand die Seite besucht, hat er die Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen oder eine Nachricht zu senden. Mitglieder können zudem auch untereinander chatten. Weiter bietet Facebook einen Marktplatz an, auf welchem Kleinanzeigen veröffentlicht werden können. Die Finanzierung von Facebook erfolgt über Werbemassnahmen. Hierfür werden sogenannte Sponsored Stories erstellt, die im Newsfeed erscheinen und geliked und weitergeleitet werden können. Gemäss zahlreicher Untersuchungen wird das „Return of Investment“ bei Facebook als besonders hoch eingestuft. Dies bedeutet, dass Sie mit einem verhältnismässig niedrigen Aufwand einen hohen Ertrag erzielen können.

Die Erstellung des Profils

Als Unternehmer müssen Sie eine Seite erstellen, wenn Sie auf Facebook aktiv werden möchten. Hieraus geht das Unternehmensprofil hervor. Es werden spezifische Informationen über Ihr Unternehmen bereitgestellt. Die Verbindung zu dem Nutzer kommt dadurch zustande, dass der User Ihre Seite besucht und sie liked. Sie können bei der Erstellung der Seite unter sechs verschiedenen Optionen wählen. Hierunter zum einen zwischen „Lokales Unternehmen oder Ort“, „Unternehmen, Organisation oder Institution“, „Marke oder Produkt“, „ Künstler, Band oder öffentliche Person“, „ Unterhaltung“ und „Guter Zweck oder Community“. Danach werden Sie durch den Anmeldeprozess geführt. Ein Teil der Anmeldung ist das Einfügen eines aussagekräftigen Profilbildes. Hieraus sollte der Nutzer direkt das Unternehmen erkennen können. Weiter können sie ein Titelbild auswählen. Denken Sie immer an die Wirkung von Bildern. Hinzu kommt dann noch eine kurze und prägnante Beschreibung. Anschliessend muss ein Benutzername gewählt werden. Wichtig ist im Anschluss noch das Festlegen von Zugriffs- und Bearbeitungsrechten. So gibt es Administratoren, Redakteure, Moderatoren, Werbetreibende, Analysten und Live-Mitwirkende. Sie sollten sich in jedem Fall über die Unternehmensziele Gedanken machen und überlegen, wie Sie diese darstellen können. Unternehmensziele können eine Produkteinführung sein, eine Steigerung des Bekanntheitsgrades oder auch ein Umsatzwachstum.

Call-to-Action und Seitentabs

Die Facebook-CTA ist eine der wichtigsten Funktionen im Rahmen des Social Media Marketing. Hierhinter verbirgt sich die Möglichkeit, Call-to-Actions einzuführen, sprich Handlungsaufforderungen zu erstellen. Diese wird unter dem Titelbild platziert. User können hierüber gezielt dazu animiert werden, etwas zu kaufen, eine Frage zu stellen, etwas zu spenden oder etwas herunterzuladen. Über einen entsprechend hinterlegten Link gelangt der Nutzer dann zur gewünschten Zielseite.

Sie haben weiter die Möglichkeit, Seitentabs festzulegen. So können Sie gezielt Begriffe einpflegen, welche den User auf die gewünschten Zielseiten führt. Dies können Beiträge sein sowie Videos oder Bilder, Informationen, Standorte oder Links zu anderen Netzwerken wie Pinterest oder Instagram.

Die Generierung von Likes

Ziel bei Facebook ist es auch, Likes zu generieren. Vermeiden Sie es in jedem Fall, sich Likes zu erkaufen. Die Seite zu liken bedeutet, die News des Unternehmens zu abonnieren. Um auf legalem Weg Likes zu generieren, müssen diverse Grundlagen gegeben sein. Hierzu gehört die gründliche Pflege des Infobereiches. Hier können Sie Keywords hinterlegen, welche gut suchbar sind. Der User sollte einen guten Überblick über Ihr Unternehmen gewinnen. Zudem sollte der Link nicht fehlen, mit welchem der Nutzer auf Ihre Website gelangt. Fangen Sie an, erste Freunde zu gewinnen und bitten Sie im Zweifel Freunde und Kollegen, Ihrer Site zu folgen und diese zu liken. Nur dadurch kann das „Schneeballsystem“ in Gang gesetzt werden und sich die Userzahl erhöhen. Danach ist vor allem Ihre Aktivität auf der Seite entscheidend. Sie müssen es schaffen, eine interessierte Community aufzubauen. Posten sie möglichst viel und achten Sie dabei auf die Qualität der Beiträge. Lesen Sie die Nachrichten und Kommentare und reagieren Sie darauf. Auch die Reaktionsfreudigkeit wird auf Facebook gemessen und bewertet. Für Ihre Facebookseite können Sie auf anderen Webseiten Werbung machen. Nutzen Sie hierfür Ihre Homepage und erstellen Sie eine Verknüpfung mit Instagram. Nutzen Sie jegliche Kanäle wie auch Flyer oder Rechnungen, um sie mit dem Facebook-Logo zu versehen und so Aufmerksamkeit zu generieren. Generell haben Sie bei der Auswahl der Postings die Möglichkeit, sowohl Beiträge einzustellen als auch Bilder, Videos oder Links. Daneben gibt es auch die Funktion „Facebook Live“, worüber Sie ein Livestreaming einrichten können. Generell bedarf die Interaktion auf Facebook einer besonderen Planung. Hierbei kann ein Kalender helfen. Zudem gibt es strategisch gute Zeiten, um ein Posting abzusenden. Generell ist die Nachmittagszeit zwischen 13h und 16h sowie gegen 13h am Wochenende besonders gut, da hier die meisten User online sind.

Marketingstrategien entwickeln

Inbound-Marketing beschäftigt sich damit, eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen und diese langfristig an sich zu binden. Hierfür ist es nötig, die Ziele und Wünsche der Kunden zu kennen und zu verstehen. Mit der eigenen Präsenz auf Facebook gehen Sie schon einen grossen Schritt in die richtige Richtung. Primär geht es darum, eine authentische Beziehung aufzubauen. Die Inhalte sollten möglichst hochwertig gestaltet werden und dem Nutzer einen Mehrwert bieten. Dadurch gelingt es sowohl dem Vertrieb als auch dem Kundenservice, den User direkt anzusprechen. Wichtig hierbei ist, die Planung langfristig anzulegen und immer am Ball zu bleiben. Das Profil muss gepflegt werden und das Engagement muss hoch sein.

Erstellen Sie sich Ihren Idealkunden. So gelingt es Ihnen leichter, die Inhalte perfekt zuzuschneiden. Es kann helfen, Befragungen zu starten, um die nötigen Informationen zu gewinnen. Betrachten Sie zudem die Websites Ihrer Mitbewerber und nehmen Sie gegebenenfalls Anpassungen an Ihrem eigenen Internetauftritt vor. Daneben werden auch Analytics-Tools angeboten, um z.B. Zielgruppenstatistiken zu erhalten. Facebook ads wirken sich positiv auf den Traffic und die Conversionrate aus. Richtig eingesetzt, bringen die Facebook ads einen hohen ROI, also Return of Investment. Hierfür müssen lediglich einen Facebook Ads Account eröffnen. Dies ist unkompliziert, da Facebook an der Werbung mit verdient. Der Account wird mit dem persönlichen Konto verbunden. Hierüber kann die Werbung verwaltet werden. Wichtig ist es, die Zielgruppe zu kennen. Daneben sollten Sie einen effektiven Werbebanner erstellen. Ziel ist eine möglichst hohe CTR, also Click Through Rate. Die Ads können zudem mit einer Landingpage verbunden werden. Hierin wird der Kunde weitergeleitet, um letztendlich den Kauf tätigen zu können.

Fazit

Das Facebook Marketing bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, einen neuen Kundenstamm aufzubauen und auf schnellem und einfachem Wege die Kunden zu erreichen. Durch eine gezielte Analyse können Sie schnell herausfinden, auf welche Angebote der Kunde anspringt, um diese dann entsprechend zu modifizieren. Das Social Media Marketing und hiermit verbunden das Facebook Marketing und auch das Instagram Marketing ist in der heutigen Zeit ein Tool, vor dem Sie sich eigentlich nicht mehr zurückziehen können, wenn Sie wettbewerbsfähig bleiben möchten.

Topics: Social Media Marketing

Author Aja

Topics: Social Media Marketing

Kommentar hinterlassen