hero-blog

Mit diesen SEO Tools ist nicht nur die Google Keyword Search einfacher

Posted by Marc Gasser | 19.02.20 18:46

Im professionellen Content Marketing sind On- und Offline-Tools für die Suchmaschinenoptimierung unverzichtbare Werkzeuge. Doch welche SEO Tools helfen wirklich weiter? Und welche Kategorien gibt es? 

Ganz gleich, ob reine Analyse-Software oder Plugins, die in CMS-Systemen zielführende Keywords generieren - wir haben für Sie die SEO Tools zusammengestellt, die im Jahr 2020 erfolgversprechend sind und zum Teil noch echte Geheimtipps sind.

Keywordtools, die schnell zum Ziel führen

Die wichtigste Aufgabe der SEO-Fachleute ist nach wie vor, die passenden Keywords für ein Onlineangebot zu finden und das SEO Marketing aktiv zu gestalten. Dies ist bei der mitunter grossen Menge von relevanten Keywords nicht immer ganz einfach. Nachfolgende Tools helfen Ihnen bei der Keywordrecherche.

Keyword ToolsKeywordIn - der Keyword-Generator für den Google Keyword Planner

Der kostenlose Keyword-Generator aus dem Hause KeywordIn hilft Ihnen dabei, passende Keywords für Ihre Website zu kombinieren und profitable Keywordphrasen zu erstellen. Das Online-Tool bildet Kombinationen aus Suchbegriffen, die für Ihre Website relevant sind.

Die generierte Liste lässt sich anschliessend in den Google Keyword Planner einpflegen. Dadurch kann ermittelt werden, welche Keywords einen besonders attraktiven Klickpreis haben. Je höher der Klickpreis bewertet wird, umso wertvoller ist das Keyword.

W-Fragen visualisieren mit "Answer the public"

Ein weiteres kostenloses SEO-Tool ist Answer the public. Hierbei handelt es sich um ein W-Fragen-Tool, welches Google Suggest mit einem von Ihnen vorgegebenes Keyword und dazu passenden W-Fragewörtern füttert (wer, wie, wann, warum usw.). Daraus ergeben sich dann Fragen, die sich mehr oder weniger direkt auf das vorgegebene Keyword beziehen.

Diese Fragen ermöglichen es, den geplanten Content sinnvoll zu gliedern. Dadurch ist beim Erstellen der Texte gewährleistet, dass hinter den Keywords ein Mindestmass an Volumen steckt.

Hauptvorteil von "Answer the public" ist die gelungene Visualisierung - es macht einfach Spass, sich mit diesem Tool zu beschäftigen.

Mit Ubersuggest Google-Suggest-Daten nutzen und auswerten

Der Online-Dienst Ubersuggest ist in der Lage, aus einem Suchbegriff relevante Google-Suggest-Daten zu extrahieren. Google Suggest kennen Sie aus dem Eingabefeld der Suchmaschinen: Sie geben einen Begriff ein und erhalten automatisch thematisch sinnvolle Keyword-Ergänzungen.

Aus diesen Informationen können Themen für weitere Inhalte abgeleitet oder bereits vorhandene Webseiten inhaltlich optimiert werden. Dieses Tool ist gerade beim Aufbau eines neuen Online-Business Gold wert, was das Content Marketing betrifft.

Technische SEO Tools

Ganz ohne Technik geht es auch im SEO-Geschäft nicht. Einige technische Grundlagen sind schon vonnöten, um gute Rankings zu erzielen. Aber es lohnt sich durchaus, sich mit folgenden Tools zu beschäftigen - der Zeitaufwand rentiert sich allemal.

Technisches SEOSEO Tools for Excel - auch für Einsteiger geeignet

Wenn Sie gerne mit Microsofts Tabellenkalkulation arbeiten, können wir Ihnen die Excel-basierte Toolsammlung "SEO Tools for Excel" empfehlen. Für nur einmalig 79 US-Dollar erhalten Sie nach der Installation einen Reiter mit farbigen Schaltflächen in einem eigens eingerichteten Menüband.

Das Tool integriert nicht nur die Google-Search-Console, sondern auch die Schnittstellen vieler weiterer Suchmaschinenanbieter. Was diese Toolsammlung besonders attraktiv macht: Sowohl das Crawling als auch die Auswertung lassen sich direkt und ohne Umwege direkt in MS-Excel ausführen. Eine kleine Investition, die sich schnell bezahlt macht!

Screaming Frog SEO Spider Tool

Der SEO Spider ist ein Tool für SEO-Freaks und bietet mit seinen vielfältigen Analysemöglichkeiten einen echten Mehrwert. In erster Linie dient der Spider dazu, Websites zu crawlen, um mögliche Fehler wie z. B. defekte Links aufzuzeigen.

Dies geschieht vollautomatisch und dauert - je nach Art und Umfang der Website - eine gewisse Zeit. Das Feature-Angebot ist umfangreich, so lässt sich das Auffinden von Links auf fremden Websites zum Linkaufbau nutzen.

Des Weiteren lassen sich Meta-Daten und Seitentitel auf Optimierungspotenzial hin untersuchen. Darüber hinaus lassen sich mit dem SEO Spider Tool Datenbanken aufbauen. Dazu extrahiert das Programm beliebige Daten aus Webpräsenzen aller Art und bereitet diese in Datenbanktabellen auf.

Damit lässt sich z. B. das gesamte Warenangebot eines Online-Shops inklusive aller Preise extrahieren - also auch ein praktisches Tool für die Marktbeobachtung. Für 149 Britische Pfund pro Jahr erhält man echte SEO-Power.

URL Profiler

Der URL Profiler ist vom Funktionsumfang her ähnlich angesiedelt wie der oben beschriebene SEO Spider, hat jedoch weitaus mehr Tool-Anbieter integriert und bietet weitere Features.

So kann man gleich mit einer ganzen Liste von Web-URLs multiple Websites durchsuchen und analysieren. Einfach die Liste der gewünschten URLs per Copy/Paste einfügen, die gewünschten Daten auswählen und den Suchlauf mit "Run Profiler" starten.

Der URL Profiler ergänzt somit hervorragend den SEO Spider von Screaming Frog. Als besonders nützliches Ausstattungsmerkmal ist das Erstellen eines Linkprofil-Checks anhand der Daten aus der Google-Search-Console.

Des Weiteren kann eine Konkurrenzanalyse durchgeführt werden, mit der festgestellt werden kann, wohin die Links der Mitbewerber verweisen. Und nicht zuletzt kann auch der URL Profiler verlorene oder unnatürliche Links auffinden und entsprechend klassifizieren.

Semrush - das Universaltalent unter den SEO-Tools

Semrush ist unser Lieblingswerkzeug und ist schwer zu kategorisieren, da es so unglaublich viel kann. Und dennoch ist es einfach zu bedienen, wurde es doch ursprünglich vor allem für kleine und mittlere Unternehmen geschaffen.

Es ist ein umfassendes Online-Marketing-Tool, das unter SEO-Analysten sehr verbreitet ist. Es hilft bei der Keyword-Recherche und sorgt für Verbesserung von Keyword-Rankings.

Des Weiteren lässt sich mit diesem Werkzeug ein Website-Audit erstellen, es dient als Backlink-Quelle und man kann damit sogar SEO-optimierten Content erstellen. Und nicht zuletzt dient es der Wettbewerbsanalyse und der Standortpositionierung im Online-Markt.

Dadurch lassen sich gezielte Strategien für das Unternehmenswachstum entwickeln. Im Vergleich zu Ahrefs sind die Paid Advertising Funktionen noch umfassender.

MOZ - der Big Player unter den SEO-Analyse-Tools

MOZ ist eines der führenden Unternehmen in der Online-Marketing-Branche und hat sich durch seine jährlichen Marktumfragen und Analysen einen guten Namen gemacht. Die Company bietet aber auch eigene SEO-Tools an, die der Optimierung von Websites dienen und dem Nutzer bei der Suche von relevanten Keywords behilflich ist.

Mit dem Produkt "All in one Website" lässt sich der Workflow einer kompletten Kampagne abdecken. Das Ranking einer Website kann aus unterschiedlichen Perspektiven dargestellt werden, sei es lokal, weltweit oder mobil.

Keywordrecherchen, Linkanalysen, Website-Optimierer, Reporting-Funktionen sowie ein Site-Crawler macht MOZ-All-in-one-Website zu einem Rundum-Sorglos-Paket, das die meisten SEO-Bedürfnisse abdeckt.

Ryte - ein Onpage-Optimierer par excellence

Ryte konzentriert sich in erster Linie auf die Optimierung von OnPage-Faktoren. Kernelement dieses Softwarepakets ist die WDF*IDF-Komponente, welches eine mühsame manuelle Analyse von sinnvollen Keywords und Synonymen ersparen hilft.

Es können sowohl einzelne Pages als auch komplexe Websites analysiert und optimiert werden. Die Visualisierungen und Hilfestellungen ermöglichen eine schnelle und vor allem einfache Bedienung dieses SEO-Werkzeuges, so dass die Lernkurve recht steil ist und auch Neulinge sich schnell zurecht finden.

Tools zur Linkanalyse

Einige Linkanalyse-Features haben wir bereits bei den technischen SEO Tools erwähnt. Laut Googles Eigenaussage gehören Links neben dem eigentlichen Content zu den wichtigsten Faktoren schlechthin.

Linkdatenbanken und Linktools machen es erst überhaupt möglich, mit der riesigen Menke an Links umzugehen und diese sinnvoll auszuwerten. Natürlich ist es im Content Marketing essenziell und unerlässlich, gute Linkmöglichkeiten zu finden, im Gegenzug müssen schlechte oder defekte Links schnellstmöglich eliminiert werden.

LinkanalyseVisualisierte Linkprofile mit Cognitive SEO

Ein Tool zur Darstellung von Linkprofilen ist Cognitive SEO. Es gilt unter SEO-Fachleuten als Geheimtipp, ist aber mit 99 US-Dollar pro Monat nicht gerade preisgünstig.

Aber man bekommt mit Cognitive SEO viel für sein Geld: vollständige Analysen, ansehnliche Visualisierungen von Linkprofilen und eine intuitive Benutzeroberfläche. Selbst SEO-Einsteiger erkennen auf den ersten Blick, ob eine Domain gut verlinkt ist oder nicht.

Hervorzuheben ist das Feature, mit dem man weniger gute Links im eigenen Linkprofil bewerten kann, damit diese später über das Google-Disavow-Tool entwertet werden können.

Gute und schlechte URLs erkennen mit Marie Haynes' Blacklist

Marie Haynes beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Klassifizierung von Webadressen und hat eine entsprechend umfangreiche Datenbank aufgebaut. Seit dem berüchtigten Google-Penguin-Update im Jahr 2012 muss bekanntlich jeder Webseiten-Betreiber selbst dafür sorgen, dass keine ungünstigen Links auf die eigene Website verweisen.

Für den notwendigen Linkabbau gibt es eine Menge Online-Tools, aber das einfachste ist zweifelsohne die Datenbank von Marie Haynes, die sie seit Langem online zur Verfügung stellt.

Sie enthält bekannte "schlechte Domains", und genauso vollzieht sich auch die Bedienung: Einfach eine URL eintippen und man bekommt sofort die Antwort, ob die Linkadresse gut oder schlecht ist.

Ahrefs.com - der Dauerbrenner

Auch im Jahr 2020 hat die Popularität des Backlinktools Ahrefs unter SEO-Spezialisten im Content Marketing nichts eingebüsst. Die Bezeichnung des Online-Tools entstammt dem aus der HTML-Sprache bekannten href-Attribut, also einem Linkverweis.

Das kostenpflichtige Webtool ist ausgereift und besticht durch eine durchdachte Usability. Direkt in der Navigation der Oberfläche kann man sich neue Backlinks, aber auch defekte Verweise anzeigen lassen.

Dies funktioniert auch auf Domain-Basis. Besonders zu nennen ist beim Ahrefs-Tool die Berücksichtigung von Ankertexten, die in den jeweiligen Backlinks verwendet werden. Dies ist nützlich, wenn man z. B. ein gezieltes Linkbuilding aufbauen möchte.

So gelingt die B2B Online Strategie

Fazit

So wie jeder Handwerker für jeden einzelnen Arbeitsschritt ein spezielles Werkzeug nutzt, so hat auch der professionelle Suchmaschinenoptimierer in der Regel eine umfangreiche Toolsammlung in seinem Köcher.

Wer allerdings zum SEO-Profi werden möchte, der kommt nicht umhin, sich die Kenntnisse über den Umgang mit den gängigen SEO-Tools erlernen. Wer sich die Zeit dafür nimmt, dem ist mittelfristiger Erfolg sicher.

Topics: Online Marketing

Kommentar hinterlassen