commerce_news_400

This Week in Commerce: Amazon zeigt, erfolgreiches Design ist nicht unbedingt schön und endlich eine offene, standardbasierte Zahlungs-API fürs Web / Web Payments

Posted by Marc Gasser | 17.09.18 12:50

Bei Swisscom ärgert man sich über das Nein der Politik zur Lockerung der Antennengrenzwerte der fünften Generation (5G) im Mobilfunknetz. Bei Coop setzt Hansueli Loosli unter anderem auf E-Commerce. "Der E-Commerce wird weiter wachsen, keine Frage, aber nur wenig im Nahrungsmittelbereich. Auch weil die Versorgung in der Schweiz immens ist." Hingegen bewege sich viel bei den Dienstleistungen, beim Non-Food, wie zum Beispiel bei der Unterhaltungselektronik. "Die Coop-Tochter Microspot hat damit den Umsatz innert vier Jahren verdoppelt."
Eine Namensänderung bei Microspot ist nicht vorgesehen. "Wenn ich sehe, wieviel Umsatz Microspot mit Spielwaren macht, dann habe ich den Eindruck, den Leuten ist der Name nicht so wichtig. Entscheidend ist, dass man das Portal kennt. Das scheint der Fall zu sein: Microspot wächst zweistellig", sagte Loosli. Swisscom-Präsident: 5G lässt sich nicht aufhalten - finanzen.ch

Die Design-Theorie hinter Amazons 5,6 Milliarden Dollar Erfolg. Amazons Erfolg bringt ein Prinzip zum Ausdruck, das in der Design-Community manchmal schwer zu schlucken ist: Erfolgreiches Design ist nicht unbedingt schön.
The Design Theory Behind Amazon’s $5.6 Billion Success (English) - fastcompany.com

Jetzt wird es wirklich interessant ums Thema Web Payment: Das Web hat nach drei Jahren Arbeit eine offene, standardbasierte Zahlungs-API erhalten. Es ist eine faire Lösung, um das Chaos zu beheben, welches wir mit Online-Zahlungen immer haben. The web payments landscape is about to change forever (English) - char.gd
[image id="231" align="center" description="Chrome Payment" size="large"]

Wie in den vergangenen Jahren konnte der deutsche E-Commerce-Umsatz auch in 2017 deutlich zulegen. Die Top 100 E-Commerce-Händler in Deutschland erwirtschafteten einen Umsatz mit physischen Gütern von 30,5 Milliarden Euro. Verglichen mit den Onlineumsätzen im Jahr 2016 (27,4 Mrd. Euro) bedeutet dies eine Umsatzsteigerung von gut 11,3 Prozent. Spitzenreiter Amazon.de trägt fast ein Drittel des Gesamtumsatzes der Top 100 bei. Deutscher E-Commerce-Umsatz steigt auf über 30 Milliarden Euro - adzine.de

Topics: News, API

Author Marc Gasser

M.Sc. in Wirtschaftsinformatik, hat in Schweden und in Zürich studiert. Fokussiert sich seit mehr als 15 Jahren auf E-Business und E-Commerce Modelle im internationalen Handel. Er ist Gründer und Verwaltungsrat von mehreren Technologie-Unternehmen.

Kommentar hinterlassen