commerce_news_400

This Week in E-Commerce: Luxusuhren, globale Digitalsteuer und Teleshopping

Posted by Marc Gasser | 18.02.19 16:28

Warum Schweizer Uhrenfirmen plötzlich über E-Commerce nachdenken

Schweizer Luxusuhren-Hersteller hielten bislang wenig vom Online-Handel. Doch langsam entsteht ein Umdenken – dank China. Ein Drittel aller Luxusgüter weltweit werden heute in China abgesetzt. Schätzungen zufolge werden es 2025 fast die Hälfte sein.

Neuseeland will Online-Giganten mit digitaler Steuer ins Visier nehmen

Neuseeland verkündete am Montag, dass es plant, seine Gesetze zu aktualisieren. So sollen Steuereinnahmen von multinationalen digitalen Unternehmen wie Google, Facebook und Amazon auch im eigenen Land Steuern zahlen müssen. Der Wert der grenzüberschreitenden digitalen Dienste in Neuseeland wird umgerechnet auf rund 1,87 Milliarden Schweizer Franken geschätzt. Daraus könnte eine globale Bewegung werden, um die Tech-Giganten in den jeweiligen Ländern auch zu Steuerzahlern zu machen.

IKEA erfindet sich neu - der Online-Handel macht erst rund 5% des Umsatzes aus

Redimensionierte Pläne, Umstrukturierungen und ein massiver Stellenabbau: Der schwedische Konzern hatte im Jubiläumsjahr 2018 wenig Zeit zum Feiern. Ikea, meinte gegenüber der Financial Times, dass eher eine E-Handelsplattform im Stile von Zalando infrage komme, also eine Plattform, die auch fremde Möbel vertreibe. Der schwedische Möbelriese Ikea bastelt an seiner Zukunft.

Amazon und Galaxus setzen auf Teleshopping

Nun experimentieren auch Online-Händler damit. Amazon lanciert einen Live-Kanal für Teleshopping. Galaxus hat einen solchen bereits getestet. wird Online-Shopping wird immer interaktiver. Teleshopping: ist das Format aus den 80er-Jahren immer noch erfolgreich? Dass Onlinehändler wie Amazon und Galaxus derzeit neue Formate einführen und testen, kommt wohl nicht von ungefähr. Im E-Commerce bahnt sich ein Umbruch an: Online-Shopping wird immer interaktiver. Der amerikanische Teleshopping-Sender QVC etwa hat vor wenigen Tagen eine Shopping-App auf den Markt gebracht. Ein ständig wechselnder Feed zeigt kurze Videos mit Informationen zu Produkten, die der Nutzer direkt bestellen kann. Auch Facebook-Tochter Instagram arbeitet offenbar an einer eigenen Shopping-App, wie wir vor einigen Wochen berichteten. Nutzer sollen darin die Waren von Händlern durchstöbern können und so direkt in der App einkaufen.

Valora plant neues Kiosk-Konzept

Mit einer von «AiFi» entwickelten Auto-Checkout-Technologie beabsichtigt Valora, in der Schweiz mit der «k kiosk box» ein neues Retail-Format zu lancieren. Das vorerst als Test konzipierte Shop-Konzept soll das Einkaufen noch bequemer machen und an Standorten zum Einsatz kommen, wo es bislang kein oder nur ein sehr geringes Convenience-Angebot gibt.

 

Topics: News

Author Marc Gasser

M.Sc. in Wirtschaftsinformatik, hat in Schweden und in Zürich studiert. Fokussiert sich seit mehr als 15 Jahren auf E-Business und E-Commerce Modelle im internationalen Handel. Er ist Gründer und Verwaltungsrat von mehreren Technologie-Unternehmen.

Kommentar hinterlassen