1. Wissensdatenbank
  2. Häufig gestellte Fragen zu Aioma

Datenschutz bei Aioma

Bei Aioma nehmen wir den Datenschutz sehr ernst. Darum möchten wir hier aufzeigen, welche Schritte wir unternehmen, um maximale Datensicherheit für unsere Kunden sicherzustellen.

Aioma bietet seinen Kunden ein komplexes, digitales Produkt an. Daher sind wir uns bewusst, dass es im Bereich Datenschutz zu Fragen in Bezug auf die Handhabung und rechtliche Absicherung kommen kann.

Hinweis: Im Folgenden möchten wir aufzeigen, was Aioma unternimmt um die Daten ihrer Kunden besser zu schützen. Dieser Artikel stellt jedoch keine rechtliche Beratung dar. Für weitergehende Informationen konsultieren Sie am besten einen Anwalt oder folgen den angegebenen Links in diesem Artikel.

Datenschutz Management bei Aioma

Die DSGVO unterscheidet grundsätzlich zwischen zwei Typen von Daten Verarbeitern. Dem Data Processor und dem Data Controller. Daraus ergeben sich unterschiedliche Rechten und Pflichten im Umgang mit persönlichen Daten. Der Data Controller ist der Auftraggeber der Datenverarbeitung. Er trägt letztendlich die Verantwortung dafür dass die persönlichen Daten, die in seinem Auftrag verarbeitet werden, korrekt gehandhabt werden. Der Data Processor ist der ausführende Part und bearbeitet die Daten im Auftrag des Controllers. Dieser Auftrag muss durch einen Vertrag geregelt sein.

Wie ist das im Fall von Aioma und seinen Kunden?

Aioma fungiert in der Beziehung zu seinen Kunden als Data Processor, der Kunde ist am Ende verantwortlich für die Sicherheit der Daten. Aioma verpflichtet sich jedoch in seiner Datenschutzerklärung dazu, angemessene Sicherheitsmassnahmen technischer und organisatorischer Natur zu übernehmen. Die Aioma verwendet ihr eigenes Produkt auch selber, um Kunden zu akquirieren (als Data Controller). Sie ist daher bestrebt, die Sicherheitsstandards so hoch wie möglich zu halten.

FAQs zum Datenschutz

Ist Aioma DSGVO-konform?

Ja, Aioma ist DSGVO-konform. 

Was bedeutet der Satz: "Wir nutzen derzeit keine automatisierte Verarbeitung, einschliesslich maschinellen Lernens, oder andere maschinelle Intelligenz, um Dienstleistungen anzubieten oder zu verweigern." in der Datenschutzerklärung von Aioma?

Dieser Satz bezieht sich lediglich auf automatische, rechtlich bindende Entscheidungen (wie z.B bei der Kreditvergabe) und ist somit nicht auf Aioma anzuwenden.

Welche Drittanbieter Tools werden verwendet im Aioma-Produkt? Und sind diese DSGVO-konform?

Alle unsere Partner sind DSGVO-konform. Die folgenden Anbieter werden von uns verwendet:

  1. Mailgun Technologies als E-Mail Service
  2. Exoscale und Hetzner als Hosting Anbieter (Die Daten liegen in der Schweiz)
  3. New Relic als Monitoring Tool
  4. Auth0 als Authentifizierung
  5. Cloudflare als CDN
  6. DeepL als Übersetzungstool
  7. Maxmind als IP Tracking Service
  8. Semrush als SEO Analyse Tool

Ist ein Double Opt-In nötig um DSGVO-konform zu sein?

Das hängt einerseits vom Datenschutz ab. Mit dem Double Opt-In holen Sie die datenschutzrechtliche Einwilligung (Art. 7 DS-GVO) ein. Zum anderen spielt hier das Wettbewerbsrecht eine Rolle, das allerdings nationales Recht ist. In vielen Ländern ist es ein Wettbewerbsverstoss, kein Double Opt-In zu nutzen. In Deutschland ist es vorgeschrieben. Ebenso in Österreich, UK, Polen, Schweden oder in der Niederlande. Nicht hingegen in Frankreich, Dänemark, Finnland oder Norwegen, wo ein Single Opt-In als ausreichend angesehen wird. 

In der Schweiz ist es so, dass wenn der Prozess keine Identifizierung des Opt-In-Gebers zulässt, ein Double Opt-In sinnvoll ist. So ist die Bestätigung des Consent möglich/nötig. 

Wenn der Prozess z.B. bei einem registrierten User stattfindet, der vorgängig identifiziert wurde, ist das nicht nötig (Single Opt-In).

Verwendet Aioma die Daten ihrer Kunden für irgendwelche anderen Zwecke, ausser jene, die Ihre Kunden betreffen?

Nein! Aioma verwendet die Daten ihrer Kunden ausschliesslich zum Zweck ihrer Kunden.