Pillars abbilden

Themencluster (Pillars) gewinnen zunehmend an Bedeutung. Grund dafür ist zum einen das veränderte Suchverhalten der User.

Die Zeiten, in welchen abstrakte Suchbegriffe die Basis für eine Online Recherche waren, sind vorbei. Nutzer suchen heute mit spezifischen Suchanfragen nach einem bestimmten Thema.

Auch Google ist mittlerweile in der Lage, die Suchintention und den Kontext des Nutzers zu verstehen und präsentiert in der Suchergebnis-Liste (SERP) entsprechend die Ergebnisse, die der spezifischen Anfrage am besten dienen.

Was hat dies nun mit Themenclustern zu tun?

Es ist schlicht nicht möglich mit nur einem Inhalt, die Fülle an Perspektiven, Bedürfnissen und Anfragen abzubilden. Die Lösung liegt deshalb im Aufbau von umfassenden Themenclustern rund um ein bestimmtes Thema, über das Sie als Unternehmen gut Bescheid wissen.

Im Fokus eines Themenclusters steht somit ein übergreifendes Thema. Dieses wird auch als Pillar, also als eine Art Grundpfeiler, bezeichnet. Der Zweck eines Pillars ist es, einen Überblick über die Teilbereiche eines Themas zu verschaffen und verschiedene Perspektiven eines Themas zu bündeln und zu strukturieren.



Rund um den Pillar werden weitere Inhalte auf anderen Seitentypen erstellt, die auf die spezifischen Suchanfragen und Bedürfnisse der verschiedenen Nutzer eingehen. Dabei muss unter anderem berücksichtigt werden, wie weit fortgeschritten die Nutzer in der Customer Journey sind und welchen Wissensstand sie entsprechend haben.

Wie man eine Pillar Page erstellt erfährst du hier.