mountains_header_skitour

E-Commerce Software für B2C

Die meisten E-Commerce-Plattformen bieten Unternehmen Standardfunktionen wie eine ausgereifte Produktpräsentation, Online-Zahlungen, Kundenbindung und After-Sales. E-Commerce Software der neusten Generation ist zudem cloud-basiert, hochskalierbar und extrem flexibel. Eine detaillierte Anforderungsanalyse ist von grosser Bedeutung. Eine strategisch passende E-Commerce Architektur ist ebenfalls unverzichtbar um die Kosten im Griff zu behalten.

E-Commerce als Begriff umfasst jegliche geschäftsdienende Transaktion über das Internet. Von der simplen Anfrage zu den Öffnungszeiten, über eine Terminvereinbarung auf einer Website, die Anfrage in einem Serviceportal bis zur Bestellung eines Artikels in einem Online-Shop.

Welche Geschäftsmodelle sich dabei konkret anbieten, hängt vor allem von der Güterart und von der Internetaffinität der Zielgruppen ab: Online-Rohstoffeinkauf und Bestellungen, Online-Steuerabwicklungen, Kleinanzeigen im Internet, Onlineauktionen, Online-Steuererklärung, Online-Personalabrechnungen, digitale Transaktionen, Reisekosten- oder Diabetes-Community. Es gibt die unterschiedlichsten E-Commerce-Geschäftsmodelle.

B2C E-Commerce ist der Austausch von Waren oder Dienstleistungen über das Internet zwischen Online-Shops und Einzelkunden. Die Präferenz der Verbraucher mehr und mehr online einzukaufen, gepaart mit den neuartigen Möglichkeiten, einen Online-Shop zu entwickeln - hat den E-Commerce zu einem der am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweige gemacht.

Vorteile von B2C-E-Commerce

  • Kosten und Skalierbarkeit Einer der wichtigsten Vorteile des E-Commerce ist, dass im Vergleich zu einer Filiale ähnlich hohe Kosten anfallen - die geografische Reichweite und Skalierbarkeit im E-Commerce jedoch unbegrenzt sind. 
  • Produktpräsentation Während Sie die Regale so aufstellen können, um die Leute zum Kauf bestimmter Produkte zu bewegen, ist es für einen Kunden einfacher, die Bestseller in einem Online-Shop zu finden. Andere Kunden haben diese bereits gekauft und sind mit ihrem Kauf zufrieden. Wenn Sie Ihren Kunden neue Produkte präsentieren möchten, können die Produkte in Upsell-, E-Mail-Marketing- oder Retargeting-Anzeigen aufgenommen werden.
  • Personalisierte Online-Erfahrung Die Personalisierung der Website kann das Einkaufserlebnis im Internet verbessern. Oder segmentieren Sie E-Mail-Listen nach getätigten Einkäufen, Standorten oder sogar nach der Höhe der Ausgaben eines Kunden. Sie können auch einen Kunden, der Ihren Shop besucht hat, erneut ansprechen, indem Sie ihm eine Anzeige für ein Produkt zeigen, das er in seinen Warenkorb gelegt und vergessen hat. Wenn Ihr Online-Geschäft über ein Kundenkonto  verfügt, können Sie eine persönliche Begrüssungsnachricht anzeigen. Produktbündel können dem Kunden helfen, mehr zu kaufen, um den durchschnittlichen Bestellwert besser zu erhöhen. Sie können Upsells auch personalisieren, basierend auf dem, was der Kunde gesehen hat oder was er aufgrund seines Kaufverhaltens mögen könnte.
  • Datenanalyse über Ihren Kunden Analysieren Sie die Statistiken um zu lernen, was sich der Kunde wünscht. So werden neue Projekte kein Blindflug mehr. Die meisten Menschen fühlen sich unwohl dabei, E-Mail-Adressen oder Postleitzahlen an physische Einzelhändler weiterzugeben. Im E-Commerce können Sie den Namen, die Postanschrift, die E-Mail-Adresse und die Telefonnummer Ihres Kunden abfragen. Das bedeutet, dass Sie mindestens drei verschiedene Möglichkeiten hast, mit ihnen zu kommunizieren und eine Beziehung aufzubauen. Sie können sie sogar Marketingumfragen ausfüllen lassen, ihr Geburtsdatum mit Ihnen teilen und vieles mehr. Wenn Sie sie bitten, ein Konto zu erstellen, können Sie noch mehr Informationen von ihnen erhalten, um sie besser zu bedienen.

Wie gehen Sie jedoch mit den hohen Vorlaufkosten für die Shopentwicklung und die Akquise der Onlinekunden um? Marktanteile können auch leicht verloren gehen, wenn die Werbekosten nicht mehr ausreichen.  Wie transformieren sie unbekannte Erstkunden in regelmässige und treue Kunden? Wie gehen Sie mit Datenschutz um und wie begegnen Sie dem Problem, dass die Artikel nicht online angefasst oder ausprobiert werden können? Wir helfen Ihnen dabei!